Willst du wissen, wie du 50-80% gefördert mit uns arbeiten kannst?

Keine Panik! Abmahnungen wegen der Einbindung von Google Fonts…

Vielleicht habt Ihr schon die ersten Presseberichte dazu gelesen? Oder vielleicht sogar schon Post von einer Kanzlei erhalten?

Derzeit mahnen Kanzleien Datenschutzverletzungen aufgrund der Google Fonts ab. Allein in Österreich hat eine Kanzlei wohl 50.000 Abmahnungen verschickt. Vor allem KMUs sind davon betroffen.

Was ist das Problem?

Das Landgericht München hat am 20.1.2022 in einem Urteil (Az.: 3 O 17493/20) die Datenschutzverletzung bei einer Remote-Einbindung von Google Fonts bestätigt. Die für die Website genutzten Schriftarten befinden sich auf dem Google Server und werden anhand der bestehenden Auswahl beim Aufruf der Seite nachgeladen.
Der Vorteil ist, dass die eigenen Serverressourcen geschont werden. Aber gleichzeitig wird beim Besuch der Website neben Daten wie Browser, Betriebssystem, Spracheinstellung etc. die IP-Adresse an Google in den USA übermittelt.
Google behauptet zwar, dass keine Aufzeichnung der Daten stattfindet, aber die Übermittlung allein steht schon nicht mehr im Einklang mit den hiesigen Datenschutzvorschriften.

Ob Eure Website betroffen ist, könnt Ihr über diesen Link überprüfen.

Was ist zu tun, wenn Ihr betroffen sein solltet?

Nun müssen die Schriftarten unbedingt lokal eingebunden werden. Dazu schaut Ihr in Euren Website-Einstellungen nach, welche Fonts genutzt werden, und ladet diese dann hoch.
Hier sind nicht alle Schriftschnitte nötig. Zu viele oder nicht genutzte Schriftschnitte sorgen für lange Ladezeiten. In unserem Website-Coaching und den dazugehörigen Unterlagen erklären wir Euch detailliert, welche Schriftschnitte benötigt und welche vernachlässigt werden können.
Die Schriftarten können übrigens kostenlos über Google Fonts heruntergeladen werden.
Am einfachsten und ohne CSS-Code-Kenntnisse kann die Einbindung über Elementor Pro erfolgen. Die Nutzung legen wir mittlerweile all unseren Kund:innen ausdrücklich ans Herz.

Für viele WordPress Themes und Plugins gibt es als weiteren Schutz ein Plugin das Disable and Remove Google Fonts heißt. Es verhindert das Nachladen der Google Fonts.

Falls Ihr Euch unsicher seid, Probleme mit älteren Themes habt, für die weitere Plugins nötig sind oder gar die lokale Installation etwas mehr Aufwand bedeutet, dann bucht einen kostenlosen Termin für eine Projektbesprechung.

Update

Nachdem auch bei uns Beispiele der Abmahnschreiben landeten, war das fast vorhersehbar: Durchsuchungs- und Arrestbeschlüsse wurden im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin vollstreckt. Es liegt der Verdacht des Abmahnbetruges und der (versuchten) Erpressung vor. In den Schreiben waren teils gefälschte Codezeilen enthalten oder es wurden Schriften genannt, die sich niemals oder zum Zeitpunkt der Abmahnung auf der betroffenen Website befanden.

Ca 420 Gewebetreibende, die sich auch weigerten die Summe zu bezahlen, hatten Anzeige erstattet. Bei der ersten Durchsicht der Unterlagen stellte sich heraus, dass 2.000 Abgemahnte aus Angst vor Gerichtsverhandlungen o.ä. gezahlt haben.

Wir sind gespannt wie es weitergeht und halten Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Lisa Vanovitch

Brauchst du überhaupt ein gutes Logo?

Das ist ja unerhört – das von einer Designerin. Aber hast du eigentlich jemals davon gehört, dass ein Kunde etwas gekauft hat, weil er das Logo schön fand?

Wie du Besucher auf deine Website bekommst
Pascal Steinmetzer

Wie du Besucher auf deine Website bekommst

Stell dir vor: Du erstellst eine Website. Sie geht online und auf einmal regnet es Anfragen… falls es bei dir nicht so war könntest du folgendes tun damit es besser wird:

besser texten
Pascal Steinmetzer

Besser Texten

Was interessiert meine potenziellen Kunden eigentlich? Wie kann ich die Texte meiner Website verbessern? Hier gibts Impulse!